AquaPONIK

Bildschirmfoto+von+%C2%BB2019-07-03+14-09-44%C2%AB.jpg
 
 

Die Kombination aus Aquakultur und Hydroponik ergibt Aquaponik.

Das (Ab)-Wasser der Fische wird durch die Ausscheidungen der Fische mit Nährstoffen angereichert (vorwiegend Stickstoff (Ammonium)). Bakterien wandeln in einem Biofilter Ammonium zu Nitrit und Nitrit in Nitrat um (Stickstoffkreislauf). Dieses Nitrat ist eines der Hauptnährstoffquellen für das pflanzliche Wachstum. In der Aquaponik wird das Fischabwasser zu Pflanzen geleitet.

Diese Pflanzen nehmen die Nährstoffe auf und reinigen das Wasser. Das Greenhub-Projekt der Universität Leipzig entwickelt ein Mehrkreislauf-Aquaponik-System im Kleinformat. Mit Hilfe des hochautomatisierten Systems können ganzjährig Fische und Pflanzen wie Salate und Kräuter für den Heimgebrauch zum Verzehr angebaut werden.